Siegel Ausgezeichnet 002   M NRW

Ausgezeichnet: 10.2017

Branche: Gesundheit & Pflege

45899 Gelsenkirchen                                          

Mobil: 0173-7784847

Mail: hh.gpa(at)t-online.de
Web: http://www.heike-hülsmann.de 

„Die Suche nach Ruhe und Stille ist gewachsen“

Die Hände aneinander reiben, bis sie warm sind. Auf die geschlossenen Augen legen. Sich die Farbe Schwarz vorstellen. Eine Minute lang. Pause – „Manchmal reicht schon ein kleiner Impuls, um dem Körper zu signalisieren: runterfahren, abschalten“, sagt Heike Hülsmann. „Menschen haben verlernt zu entspannen, es gibt durch das Handy und den Medienkonsum keine Ruhepausen mehr.“ Die Gesundheitspädagogin aus Gelsenkirchen vermittelt in unruhigen Zeit genau das: Entspannung und Achtsamkeit im Alltag. Ruhe ist Gesundheitsprävention.

Und die lässt sich auf vielen Wegen realisieren: Heike Hülsmann leitet Seminare für Achtsamkeit und Resilienz, ihre Angebote umfassen Ernährungsfragen ebenso wie Entspannungstechniken. Sebastian Kneipp spielt in ihrem Programm eine besondere Rolle. Ebenso die Arbeit für und mit Kitas. Als Gesundheitsförderin ist sie im Präventionsprojekt Klasse 2000 in vielen Schulen unterwegs, mit ihrem Projekt „Abenteuerreise durch das Gehirn“ hat sie ein Angebot für Vorschulkinder entwickelt. Ihre Erfahrung: „Auch bei Kindern ist die Suche nach Ruhe und Stille sehr gewachsen.“

Heike Hülsmann ist seit 2001 selbstständig als Gesundheitspädagogin tätig. Zunächst noch parallel zu ihrer angestellten Tätigkeit als zahnmedizinische Fachangestellte, seit 2015 setzt sie ganz auf die Selbstständigkeit. „Nach 30 Jahren in einem Beruf, der mir sehr gefallen hat, war es doch Zeit für eine Umorientierung“, sagt sie. Gesundheitspädagogische Themen hatten sie immer schon interessiert, berufsbegleitend absolvierte sie im Fernstudium die Ausbildung zur Gesundheitspädagogin an der Akademie für Gesundheitspädagogik, ihr Schwerpunkt: Naturheilkunde und Gesundheitsprävention nach Sebastian Kneipp. Im Laufe der Jahre kamen immer neue Fortbildungen hinzu: Ernährung, Entspannung, Resilienz, Kommunikation und Gewaltprävention, Achtsamkeit, Stressberatung / Burnout Prophylaxe, Sturzprophylaxe für Senioren, Entspannung mit Klangschalen.

Mit ihrem Seminarangebot erreicht Heike Hülsmann „Menschen von 0 bis 100“. Dabei kooperiert sie eng mit ganz unterschiedlichen Institutionen. Über das Netzwerk der Kindertagesstätten GEKITA in Gelsenkirchen wird sie von vielen Einrichtungen für Projekte zu Achtsamkeit oder Resilienz, Gesundheitstage und auch die Fortbildung der Erzieherinnen und Erzieher angefragt. Sie arbeitet mit Müttergruppen und  Berufstätigen, in Seniorenheimen und für betriebliche Gesundheitstage. Dass sich ihr Angebot immer weiter verändert und entwickelt, hat auch mit Anfragen der Kundinnen und Kunden zu tun. Heike Hülsmann mag die Frage: „Können Sie nicht mal was machen für …?“ So entstehen Ideen und Seminare wie „Kneippen ins Weekend“ oder „Heute entspanne ich mal mit Papa“.

Die Angebote etablieren sich, die Anfragen nehmen zu. Aus dem Delfin Bruno, der das „Abenteuer Gehirn“ begleitet, soll ein Bilderbuch werden. Ihr Wissen und ihre Art zu arbeiten würde Heike Hülsmann gern auch in größere Unternehmen einbringen. „Ich brauche Hilfe beim Sortieren der vielen Ideen“, sagt sie. Dabei kommt ihr die Patenschaft beim Unternehmerinnenbrief gerade recht. Denn wachsen, das erkannte auch die Jury, wird Heike Hülsmann Unternehmen sicherlich. Beim Wie hat sie noch großen Gestaltungsspielraum. „Die Auszeichnung hilft mir auf jeden Fall, meine Netzwerke weiter zu knüpfen und auszubauen.“

„Bei Ihnen ist es immer etwas anders“, das hört Heike Hülsmann in ihren Seminaren immer wieder. „Etwas anders“, das heißt zum Beispiel: eine schöne Atmosphäre, eine Tasse Tee. Übungen, die einfach sind und im Alltag gut funktionieren. Oder auch: Kneipp ist mehr als Wasser und überhaupt nicht altbacken. Wer übrigens wissen möchte, was eine Kneippsche Tasse Kaffee ist, erfährt auch das in ihren Seminaren.

Heike Auszeichnung alleine                     Heike Auszeichnung in Gruppe ein Teil der Jury:
                                                                                                                                                           persönliche Übergabe des U-Briefes
                                                                                                                                                           durch Herrn Schniederjahn (Sparkasse Vest/Recklinghausen)

Artikel aus: http://www.unternehmerinnenbrief.nrw.de

***

Mein Jahr mit Frau Dagmar Nitsch-Musikant – meiner Unternehmerinnenpatin (01/2018-01/2019)

„Schublade zu, und durchatmen“ – geschafft!

Ein positives Gefühl stellt sich bei mir ein! Warum und wieso? Das werde ich Ihnen mit einem Lächeln gern erzählen.

Vorher möchte ich mich Ihnen aber vorstellen:

Mein Name ist Heike Hülsmann, Gesundheitspädagogin aus Gelsenkirchen und seit Oktober 2017 mit dem Unternehmerinnenbrief NRW ausgezeichnet.

Im Rahmen meiner Auszeichnung habe ich meine Unternehmerinnenpatin

Frau Dagmar Nitsch-Musikant - anplanum/Organisationsberatung/Coaching – aus Marl kennen gelernt.

Sie stand mir ein Jahr lang zur Seite, und hat mich in allen Fragen rund um mein Unternehmen `ganzheitliche Gesundheitsprävention´ unterstützt.

Schon der erste (ausführliche) telefonische Kontakt mit Frau Nitsch-Musikant hatte mich spontan dazu bewegt meine Schubladen im Schreibtisch aufzuräumen!

Mit `Ordnung´ fängt alles bei ihr an, und das hat sich glatt auf mich übertragen.

Ein gutes Gefühl war das schon, zumindest, eine Schubladenseite in meinem Arbeitsbereich ordentlich vorzufinden.

Als ich dann nur eine „Gesichtshälfte“ von Frau Nitsch-Musikant auf ihrer Internetseite gesehen habe, dachte ich: Wie sieht sie wohl „komplett“ aus?

Und wie inspiriert sie mich weiter zum „ganzheitlichen“ Aufräumen??

Das erste Zusammentreffen mit meiner Unternehmerinnenpatin erwies sich als sehr  

sympathisch und herzlich.

Das Arbeitszimmer strahlte Wärme aus, die Chemie stimmte und wir konnten uns vom ersten Moment austauschen.

Einige persönliche Details gehörten zu unserem Gespräch, und so haben wir ein wenig von unserer jeweiligen Vita berichtet.

Dann wurde gearbeitet und zugehört: Ich habe Frau Nitsch-Musikant von meiner Seminararbeit, meinen unzähligen Ideen, Visionen und Aktivitäten im Bereich der Gesundheitsprävention von `0 bis 105 Jahren´ erzählt.

Von Zukunftswünschen und von der Gestaltung meiner Seminare in den verschiedenen Altersbereichen.

Ich habe sie gedanklich mit auf mein Projekt für Vorschulkinder „der Abenteuerreise durch das Gehirn“ genommen, und ihr berichtet, wie groß die Nachfrage von Kitas und Familienzentren dazu ist.

Wir haben in dieser ersten Stunde über alle Dinge gesprochen, die für ein Unternehmen von Bedeutung sind.

Und dann hat sie gesagt: „Ich mach es! Ich unterstütze Sie für das kommende Jahr auf Ihrem Unternehmerinnenweg“.

Hausaufgaben gab es natürlich auch!

Dazu gehörte die Tagesstrukturierung, die Buchführung, das Zeitmanagement, der Umgang mit Dienstleistungsunternehmen und natürlich die Struktur in meinem Arbeitszimmer.

Frau Nitsch-Musikant war da, wenn ich sie gebraucht habe: Die durcharbeiteten Nächte voller Ideen von mir, meine neuen Projektvorschläge und alle meine Fragen rund um mein Unternehmen sind von ihr sortiert worden.

 

Es war ein wunderbares, großartiges, innovatives, arbeitsintensives, ideenreiches, unterstützendes, sympathisches, ehrliches und wertschätzendes Patenjahr.

In unserem letzten Telefonat hat sie ein lautes `Juchuh, ich bin stolz auf Sie´ ausgerufen!

Da wusste ich, dass mein Weg richtig ist.

Diesen Weg gehe ich weiter, denn „Man muss Neues machen, um Neues zu sehen“ (Lichtenberg).

Liebe Frau Nitsch-Musikant: Danke für ein tolles Jahr mit Ihnen!

…und die Sache mit den anderen Schubladen, die bekomme ich auch noch hin!

 DANKE